Service & Kontakt

Bei Fragen zu Ersatzteilen, Umbauten und Montage wählen Sie unsere 24h Service-Hotline

+49 231 569 10000

Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV

Energieeffiziente Streckblasmaschine für PET-Flaschen

PET-Flaschenherstellung mit Tradition: Bereits 1968 erfand Otto Rosenkranz die erste PVC-Streckblasmaschine. Heute können wir Ihnen dank unserer jahrzehntelangen Erfahrung das optimale Produkt liefern: Die Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV für die perfekte Fla­sche, passend für alle Fülllinien und verblockte Varianten.

Diese Streckblasmaschine eignet sich ideal für die energieeffiziente Ausformung Ihrer PET-Preforms. Sie unterstützt Sie einfach und schnell bei der Produktion von PET-Flaschen mit optimaler Stabilität und geringem Gewicht bei gleichzeitig perfektem Linienverhalten. Die moderne Anlage verarbeitet Ihre Preforms zu Flaschen in der Größe zwischen 0,2 und 3,0 l. Dank des Speed-Loc-Schnellwechselsystems können Sie darüber hinaus bei dieser Streckblasmaschine Formatwechsel ohne großen Aufwand und innerhalb kürzester Zeit durchführen. Die InnoPET Blomax Serie IV ist auf große Produktlinien ausgelegt und erreicht einen Durchsatzwert bis zu 81.000 Flaschen/h.

2013 hat der TÜV SÜD das begehrte Zertifikat „Energieeffizente Anlagentechnik“ für die Serie InnoPET Blomax IV verliehen. Im Vergleich mit dem Vorgängermodell InnoPET Blomax Serie III konnte im Praxisbetrieb nachgewiesen werden, dass die Serie IV Einsparungen realisiert von bis zu 30 % beim Blasluft-Verbrauch, bis zu 43 % Prozent bei der elektrischen Leistung und bis zu 49 % bei der Kühlleistung.

Die InnoPET Blomax Serie IV: Leistungsstark und energieeffizient

Überzeugen Sie sich selbst von den zahlreichen Vorteilen der InnoPET Blomax Serie IV: Im Video haben wir alle Funktionen für Sie mit einem animierten 3D-Modell visualisiert.

Besonderheiten
Aufbau & Programm
Prozess
Nachhaltigkeit

Die neue Generation der Streckblasmaschinen – hochmodern und kosteneffizient

Bei der Entwicklung der Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV haben wir besonderen Wert auf die Anforderungen und Wünsche unserer Kunden gelegt. Nachhaltigkeit und niedrige Gesamtbetriebskosten waren daher die wichtigsten Faktoren für uns. Das Ergebnis: Eine hochmoderne Streckblasmaschine, die mit minimiertem Materialeinsatz energiesparend produziert. Und das bei optimierter Anlagenausnutzung und Premium-Flaschenqualität.

Preform-Sortier- und Zuführeinheit Feedmax / Feedflow

Feedmax / Feedflow

Einsatzbereich und Lösung

  • Hochleistungs Preform-Sortier und Zuführeinheit mit horizontaler Zuführung.
  • Maximale Förderleistung bis zu 84.000 Preforms/h (Preforms ≤1,5l)
  • Sicheres Handling auch für Lightweight-Preforms <10g
  • Steuerung über das HMI der Blasmaschine
  • Individuelle Gebläsesteuerung für maximale Produktflexibilität


Vorteile

  • Durchgängig aktive und schonende Preform-Förderung
  • Keine Abhängigkeit des Transportes vom Ablaufwinkel
  • Geringer Footprint / höhere Flexibilität im Layout
  • Bodennahe Aufstellung / gute Zugänglichkeit
  • Keine sensiblen Justagen bei Formatwechsel

Zur 3D-Ansicht

Blasstation

Kompakt und wartungsarm

Unsere optimierten CLever-Loc-Blasstationen kommen ohne Verriegelung aus und erreichen eine Leistung von bis zu 2.250 Flaschen/Stunde/Station. Ein weiterer Vorteil der kompakten Maschine ist die integrierte Vorbereitung für das Speed-Loc-System. Die lebenslange Zentral-Achsschmierung ist zudem besonders wartungsfreundlich.

CLever-Loc-Blasstationen

  • Platzsparende Gestaltung ermöglicht mehr Stationen auf gleichem Blasraddurchmesser
  • Nur eine Hälfte öffnet, die andere verbleibt in starrer Position
  • CLever-Loc-Formverriegelung durch Kniehebel
  • Längere Prozesszeit
  • Kompatibel mit Blasformen der Serie III
  • Flaschengrößen bis zu 3 Liter möglich
Dorne

Schonendes Preform-Handling

Der neu entwickelte Transportdorn passt sich dem Preform an und führt ihn kontrolliert und sicher mit einem sehr niedrigen Pitch von nur 37,7 mm durch den Ofen.

Preformführung durch aktiven Dorn und TouchGrip-System

  • Verbessertes Dornsystem
  • Noch einmal reduzierter Pitch auf nur 37,7 mm
  • TouchGrip-Greifer übernehmen den Weitertransport der Preforms
Linearer Ofen

Ofen mit geschlossenem Reflektortunnel

Für den neu gestalteten NIR-Reflexx-Ofen wurde eine Heiztechnologie entwickelt, welche die Aufheizzeit der Preforms gegenüber der bisherigen Lösung halbiert. Für die Aufheizung der Preforms kommt ausschließlich eine kurzwellige „Near Infra Red“ (NIR)-Heizung zum Einsatz. Diese erzeugt eine wesentlich höhere Energiedichte und intensiviert die Wärmedurchdringung der Preforms. Durch den neuen Ofen wird der Heiz- und Kühlenergiebedarf gegenüber traditioneller Heiztechnik um ca. 30 % reduziert. Der implementierte Ofen kann individuell mit jedem Übergabe- und Blasmechanismus kombiniert werden. Eine spätere Erweiterung, beispielsweise mit zusätzlichen Heizkästen, ist zudem aufgrund der direkten Verbindung zwischen dem Heizmodul bzw. dem Linearofen zur modular zusammengesetzten Maschinenplattform problemlos durchführbar.

NIR-Reflexx-Ofen

  • Effiziente Nutzung der Heizenergie
  • Reduzierung der Oberflächenwärme
  • Kürzere Heizstrecken
  • Geringere Heizzeit bei kontrolliertem Schutz des Gewindes
Recksystem

Absolute Präzision und Freiheit

Das servogesteuerte StretchFlexx-Recksystem erlaubt frei programmierbare Reckbewegungen unabhängig von der Maschinengeschwindigkeit. So können Sie die Füllergeschwindigkeiten bei unterschiedlichen Flaschengrößen noch leichter anpassen. Gleichzeitig verfügt die Streckblasmaschine über eine hohe Prozessstabilität, die insbesondere bei der Herstellung von Lightweight-Flaschen zum Tragen kommt. Ihr Vorteil: Die Ausschussrate beträgt nur noch ca. 0,05 %.

Servogesteuertes StretchFlexx-Recksystem

  • Servomotoren steuern die Reckstange
  • Schnellerer Umbau ohne mechanisches Justieren
  • Reckhub und -geschwindigkeit werden am Bildschirm eingestellt
  • Reduzierte Ausschussrate
Ventilblock

Kurze Reaktionszeit

Um die Prozesszeit optimal auszunutzen, haben wir für Sie die schnell reagierenden Eco-Space-Ventile entwickelt. Die schnell schaltenden Ventile überzeugen durch weitere Drucklufteinsparung. Gleichzeitig konnten wir das schon niedrige Totraumvolumen nochmals um etwa 30 % reduzieren. Selbstverständlich integriert: Das bewährte AIRBACK® Air-Recycling-System.

  • Druckluftverbrauch um etwa 15 % reduziert
  • Totraumvolumen um 30 % reduziert
  • Internes oder externes AIRBACK® Air Recycling
Airback

Blasluft wiederverwenden und Energie sparen: Das InnoPET Blomax Airback-System

Einen weiteren Vorteil unserer Blomax-Serie bieten Ihnen unsere Airback-Optionen. Mit dieser sinnvollen Ergänzung wird die beim Ausformen der PET-Flaschen genutzte Blasluft wiederverwendet. Das senkt in erster Linie Ihre Betriebskosten, da zur Herstellung von Blasluft ein Hochdruck-Kompressor mit sehr hohem Energiebedarf nötig ist. Doch Sie können sogar doppelt sparen: Mit AirbackPlus wurde das Blasluftrecycling so weit optimiert, dass gegebenenfalls sogar ein kleinerer Hochdruckkompressor eingesetzt werden kann, was wiederum niedrigere Investitionskosten für Sie bedeuten würde.

Ihre Airback-Varianten im Überblick:

  • Airback I
  • Airback II
  • Airback III
  • Airback XHR
  • AirbackPlus

Airback I

Bei dieser Option wird die Hochdruck-Blasluft recycelt, auf ca. 7 bis 10 bar gedrosselt und zum Vorblasen der jeweils nächsten Flasche verwendet. Da die Herstellung von Niederdruck-Blasluft entfällt, ermöglicht dieses maschineninterne Luftrecycling-System eine Drucklufteinsparung von ca. 10 % im gesamten Produktionsprozess.

Airback II

Die zunächst zum Ausformen der Flaschen genutzte Hochdruck-Blasluft wird ähnlich wie bei der Airback-I-Option recycelt. Ein zusätzlicher Anteil wird dann jedoch aus der Maschine geleitet und z. B. dem Kompressor zugeführt, um dort nachhaltig den Gesamtenergiebedarf bei der Erzeugung von Hochdruckblasluft zu senken. Alternativ kann auch das Kundendruckluftnetz für Arbeitsluft über Airback II gespeist werden, um Energie zu sparen.

Airback III

Bei dieser Option wird im Gegensatz zu Airback II keine recycelte Luft maschinenintern zum Vorblasen der nachfolgenden PET-Flaschen eingesetzt, sondern die gesamte recycelte Luftmenge dem Kompressor zugeführt.

Attraktiv ist diese Airback-Option vor allem für Kunden, die einen sehr hohen Druckluftverbrauch außerhalb der Blasmaschine haben und denen Airback III somit einen effektiven Beitrag zur Energiereduzierung ihrer Drucklufterzeugung bietet.

Airback XHR

Damit Hotfill-geeignete PET-Flaschen mit hoher Ausstoßleistung und gleichbleibend hoher Qualität produziert werden können, benötigen sie nach der Produktion eine zusätzliche Bodenkühlung. Diese beginnt in der InnoPET Blomax bereits in der Blasform, indem sogenannte „Spülluft“ zur Abkühlung des PET-Materials ins Flascheninnere geblasen wird.

Zur deutlichen Reduzierung des Gesamtluftverbrauches erhalten Sie mit dem optionalen Airback XHR ein System, das diese Spülluft aus recycelter Hochdruck-Blasluft bereitstellt und somit einen signifikanten Beitrag zur Energieeinsparung liefert.

Um eine möglichst effiziente Kühlung zu erreichen, wird die benötigte Luftmenge in einem kleinen Speichertank an jeder Blasstation zwischengespeichert. So wird die Expansionskälte der schlagartig entspannten Spülluft effizient genutzt und Sie erhalten ein perfektes Endprodukt.

AirbackPlus

Dieses optionale System nutzt die recycelte Hochdruck-Blasluft aus der PET-Flasche, um die vom Kompressor zu liefernde Hochdruck-Luftmenge zum Ausformen der folgenden Flaschen zu reduzieren. Im Unterschied zu Airback II wird die recycelte Luft somit nicht zum Kompressor oder ins Kundennetz zurückgeführt, sondern stattdessen direkt im Blasprozess eingesetzt. Dieses System erreicht eine Blasluft-Rückspeisemenge von bis zu 40 % in Kombination mit dem Standardsystem Airback I.

Produktwechsel

Einfach dank Speed-Loc-Schnellwechselsystem

Innerhalb kürzester Zeit können Sie bei dieser Maschine Formatwechsel ohne großen Aufwand  dank des Speed-Loc-Schnellwechselsystems durchführen. Der Zeitbedarf für den Umbau von Formen beim Produktwechsel reduziert sich durch die intelligente Technik um ca. 25 % gegenüber der Blomax Serie III. Bei gleicher Mündung und gleichem Stützring gilt: Keine Veränderung an Beladung, aktivem Dorn, Ofen oder TouchGrip-Greifern.

  • Sehr kurze Produktwechselzeiten
  • Speed-Loc-Schnellwechselsystem geeignet für Formenhälften und -böden
  • Am Touchscreen einstellbar: Reckhub und Reckgeschwindigkeit
alles aufklappen
alles einklappen

Ebenso einfach wie effizient

Die optimierte InnoPET Blomax Serie IV ist als modular gestaltete Baureihe von 4 bis 36 Blasstationen lieferbar. Bislang war eine maximale Belegung mit 24 Blasstationen möglich. Jede einzelne Blasstation kann bis zu 2.250 PET-Flaschen pro Stunde produzieren (Blomax Serie III: 1.800 PET-Flaschen/h pro Blasstation). Durch den ergonomischen und platzsparenden Aufbau sowie die kompakte Anordnung der Blasstationen unterstützt Sie die Streckblasmaschine zielsicher bei der Produktion Ihrer PET-Flaschen.

Der implementierte Ofen der InnoPET Blomax Serie IV kann individuell mit jedem Übergabe- und Blasmechanismus kombiniert werden. Das Heizmodul bzw. der Linearofen ist außerdem direkt mit der modular zusammengesetzten Maschinenplattform verbunden. So können Sie das System später problemlos erweitern, zum Beispiel mit zusätzlichen Heizkästen.

Auch die Produktpalette lässt sich jederzeit an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Durch die Installation eines größeren Dornabstandes im Bereich der Heizung können Sie beispielsweise bei Bedarf auch Flaschen mit einem Halsdurchmesser zwischen 33 und 45 mm produzieren.

Eine weitere Option, z. B. bei der Abfüllung von Säften und Schorlen, ist die Preform-Sterilisation. Dieses kostengünstige Verfahren liefert Ihnen auf schnellstem Wege getränkesterile Preforms für Ihre Produktion. Die schonende, aber sichere Sterilisation der inneren Preform-Oberfläche erfolgt kondensationsfrei durch ein H2O2/Luft-Gemisch und gewährleistet auch eine entsprechende Dekontamination der Dorn-Kontaktpunkte bzw. äußeren Neckbereiche. Anschließend werden die Preforms in einem mit Sterilluft gespültem Tunnel sowohl zur Blasmaschine als auch von dort zum Füller geleitet.

Maschinenprogramm bestehend aus 4 bis 36 Blasstationen

Der optimale Prozess für Ihre PET-Flaschenproduktion und -abfüllung

Effizient und kostengünstig: Jedes Produkt benötigt auch einen individuellen, auf seine speziellen Eigenschaften abgestimmten und optimierten Herstellprozess. Mit unserer bewährten Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV erhalten Sie nicht nur eine qualitativ hochwertige Maschine, sondern ein perfekt aufeinander abgestimmtes Gesamtkonzept aus einer Hochleistungsmaschine und einem produktspezifischen Herstellungsprozess. Verlassen Sie sich auf unsere langjährige Erfahrung in der Produktion von qualitativ hochwertigen Kunststoffflaschen. Wir entwickeln den passenden Prozess für Ihr Produkt und ermöglichen so eine unkomplizierte Produktion der perfekten PET-Flasche für das Füllgut Ihrer Wahl.

X-Prozess

Perfekte Flaschen, sofort befüllbar

Schnell, kostengünstig und flexibel: Der Relax-Prozess, kurz X-Prozess, erleichtert die Befüllung Ihrer PET-Flaschen, da Sie mit diesem innovativen Verfahren die Temperaturstabilität der frisch hergestellten Flasche erhöhen können. Dies ist beim traditionellen Verfahren nicht möglich, da sich neu geblasene Flaschen in den ersten 72 Stunden nach der Produktion in Form und Volumen verändern. Dieses wird besonders gefördert, wenn die PET-Flasche vor dem Befüllen thermisch behandelt wird, was zum Beispiel bei der kaltaseptischen Abfüllung (UCF) im Flaschenrinser der Fall ist. In dieser Zeit finden temperaturbedingte Molekülveränderungen im PET statt, die eine Verkleinerung (Rückschrumpf) der Abmessungen und des Volumens der Flasche zur Folge haben. Der von uns entwickelte X-Prozess beschleunigt diesen sogenannten Alterungsprozess durch eine erhöhte Formtemperatur (50 °C bis 75 °C) – so ist die Flasche wesentlich unempfindlicher gegen thermischen Rückschrumpf.

Der X-Prozess im Überblick

  • Blasformtemperatur bis zu 70 °C
  • Keine Leistungseinbuße gegenüber Standardprozess
  • Relaxation des PET-Materials in der Form (Voralterung der Flaschen) minimiert ein Schrumpfen außerhalb der Form
  • Bevorzugter Einsatz im Inline-Betrieb (Block-Maschine) bei erhöhter thermischer Anforderung
XHR-Prozess

Die optimale Flasche für sensible Flascheninhalte

Der mechanische Aufbau und die Prozessabläufe ähneln sehr denen des im vorherigen Abschnitt beschriebenen X-Prozesses. Der XHR-Prozess unterscheidet sich allerdings signifikant durch drei Punkte: eine höhere Formtemperatur (bis zu 120 °C), eine zusätzliche Flaschenkühlung durch so genannte Spülluft sowie die Möglichkeit, dem Flaschenschrumpf durch eine Stickstoffdosierung entgegenzuwirken. Mit diesen Eigenschaften eignet sich der Prozess ideal zur heißen Abfüllung von sensiblen Getränken wie zum Beispiel safthaltigen Softdrinks oder Tee.

Eine mögliche Stickstoffdosierung erhöht den Innendruck in der PET-Flasche nach dem Abfüllen und Verschließen. Hierdurch wird dem entstehenden Unterdruck, der physikalisch durch eine beim Abkühlen des Produktes entstehende Volumenverkleinerung hervorgerufen wird, entgegengewirkt. Damit sind keine Vakuumpanels wie bei klassischen Hotfill-Flaschen mehr notwendig und die Flaschen können wesentlich leichter werden. Hier liegt ein großer Vorteil für Sie, da Sie neben Einsparungen beim PET-Material auch noch freiere Gestaltungsmöglichkeiten beim Flaschendesign erhalten.

Aufgrund der bis zu 120 °C hohen Blasformtemperatur kann der XHR-Prozess auch als heißer Relax-Prozess bezeichnet werden. Durch die sehr hohe Formtemperatur wird das PET-Material in der Blasform derart behandelt, dass eine Heißabfüllung mit Abfülltemperaturen bis ca. 85 °C möglich ist. Nachdem aus dem spezifisch beheizten Preform in der Blasform eine PET-Flasche entstanden ist, wird die frische PET-Flasche im XHR-Prozess bereits bei noch geschlossener Form durch die Reckstange mit kalter Luft gekühlt, um die zuvor im Preform enthaltene Wärme möglichst schnell und effizient abzuführen. So entstehen in kurzer Zeit formstabile Flaschen von gleichbleibend hoher Qualität, die sich unkompliziert und sicher weiterverarbeiten lassen.

Der XHR-Prozess im Überblick

  • Blasformtemperatur bis zu 120 °C
  • Relaxation des PET-Materials in der Form (Voralterung der Flaschen) minimiert ein Schrumpfen außerhalb der Form
  • Bevorzugter Einsatz im Inline-Betrieb (Block-Maschine)
  • Gewichtseinsparungen und freiere Gestaltungsmöglichkeiten beim Flaschendesign
  • Hohe Flaschenqualität garantiert
HR-Prozess

Stabile Flaschen für noch höheren Produktschutz

Der HR-Prozess eignet sich hervorragend zur sicheren Abfüllung Ihrer hochsensiblen Produkte wie zum Beispiel spezieller Säfte oder Tees. Das Besondere: Im HR-Prozess hergestellte PET-Flaschen sind extrem temperaturstabil und ermöglichen Ihnen somit auch die Abfüllung von Produkten, die eine besonders hohe Abfülltemperatur bis zu ca. 92 °C benötigen. Das heiße Füllgut übernimmt dabei nach der Abfüllung die Sterilisation der PET-Flasche und der Kappe, was einen sicheren Produktschutz ermöglicht.

Wie in den zuvor genannten Relax-Prozessen unterliegt das PET-Material auch beim HR-Prozess einem sogenannten Rückschrumpf, der nach dem Abfüllen zu einer Verformung und Volumenveränderung in der Flasche führen kann. Um diesem physikalischen Prozess entgegenzuwirken, wird die HR-Flasche durch zwei Vorgänge extrem hitzestabil gemacht. Nach dem eigentlichen Streckblasprozess verweilt die Flasche eine gewisse Zeit in der Blasform und wird hier einer Temperatur bis zu ca. 165 °C ausgesetzt. Vor dem Verlassen der Blasform wird die Flasche auch beim HR-Prozess mit Hilfe von Spülluft gekühlt, um die verbleibende Wärmeenergie abzuführen und einer Verformung durch Schrumpf zusätzlich entgegenzuwirken. Neben der auch bei den Relax-Prozessen verursachten Relaxation in der warmen Blasform wird durch die nochmals erhöhte Formtemperatur des HR-Prozesses eine zusätzliche Verfestigung des Materials durch Kristallisation erreicht. Dies führt gegenüber nur relaxierten Flaschen zu einer nochmals erhöhten Verfestigung des PET-Materials, woraus eine noch höhere Hitzestabilität des Behälters resultiert.

Ausgerüstet mit Vakuumpanels verformen und schrumpfen die so hergestellten Flaschen nicht mehr und bieten Ihnen eine optimale PET-Flasche für Ihre speziellen Hotfill-Produkte.

Der HR-Prozess im Überblick

  • Sehr stabile PET-Flaschen für hochsensible Hotfill-Produkte
  • Heiße Abfüllung für optimalen Produktschutz
  • Verhindert Verformung und Schrumpf der Behälter
  • Hohe Prozessstabilität für eine sichere Produktion
PH-Prozess

Der optimale Prozess für flachovale Flaschen

Sie wollen Ihre wertvollen Inhalte in flachovale Flaschen abfüllen und dabei nicht auf gewohnte Perfektion und Produktqualität verzichten? Kein Problem, denn wir haben die ideale Prozesstechnik zur Herstellung dieser besonderen Flaschenform. Die innovative Prozesstechnik des „Preferential Heating“ (PH) eignet sich ideal für die Produktion komplex geformter Flaschen.

Hierbei ist zu beachten, dass diese Art von Flaschen qualitativ hochwertig nicht im Standardverfahren produziert werden kann, da sonst eine optimale Materialverteilung nicht gewährleistet ist. Aufgrund der speziellen Form kühlt das erwärmte PET-Material Ihres Preforms in der Blasform unterschiedlich schnell ab. Dies hat zur Folge, dass aufgrund der schlechten Materialverteilung eine instabile Flasche entsteht, die ihren Anforderungen und der späteren Verwendung nicht gerecht wird. Unser besonderer PH-Prozess sorgt dafür, dass der Preform im Heizmodul ein speziell abgestimmtes Heizprofil erhält, um den genannten und besonderen Gegebenheiten dieser Flaschenformen in der Blasform entgegenzuwirken. Dieser Prozess erlaubt, dass Ihr Produkt in der perfekten Flasche nach Ihren individuellen Bedürfnissen optimal angewendet werden kann.

Der PH-Prozess im Überblick

  • Ideal geeignet zur Produktion flachovaler Flaschen
  • Individuelles Heizprofil für Ihre Preforms
  • Optimale Materialverteilung in der Flasche
  • Perfekte Flaschenqualität für Ihre Produkte
alles aufklappen
alles einklappen
Energieverbrauch

Die PET-Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie IV produziert große Produktmengen in kurzer Zeit und arbeitet dabei äußerst nachhaltig und umweltschonend. Der geringe Energieaufwand lässt Sie ressourcenschonend wirtschaften. Darüber hinaus profitieren Sie von einer maximalen Prozessstabilität insbesondere bei Lightweight-Flaschen. Dank reduzierter Verschleißteile bieten wir Ihnen eine sehr wartungsarme Maschine mit einer sehr hohen Verfügbarkeit.

  • Um bis zu 25 % gesenkter Energieverbrauch im Vergleich zur Blomax Serie III
  • Optimiertes Ofendesign zur Minimierung der elektrischen Heizenergie
  • Effizientes Air Recycling zur Drucklufteinsparung
  • Hohe Materialeinsparungen durch Lightweighting

Als einer der Technologieführer legen wir großen Wert auf die Nachhaltigkeit unserer Produkte und Prozesse. Mehr Informationen zu unserer Nachhaltigkeitsstrategie finden Sie hier.